Navarra


Navarra
Navạrra
 
[spanisch na'βarra ], amtliche Comunidạd Forạl de Navarra, Region in Spanien, 10 421 km2, 530 800 Einwohner; Hauptstadt ist Pamplona. Navarra erstreckt sich vom Kamm der tief zertalten, bewaldeten westlichen Pyrenäen (Schafhaltung in Transhumanz) über deren südlichen Ausläufer mit den trockeneren Becken von Pamplona und Sangüesa (Getreide-, Kartoffelanbau) bis ins trockene obere Ebrobecken (Zuckerrübenanbau, Weinbau, im Bewässerungsfeldbau v. a. Frühgemüse). Östlich von Pamplona Abbau von Kalisalzen. Geringe Industrialisierung: Nahrungsmittel- und Konservenindustrie, Metallverarbeitung, Textil- und Lederindustrie konzentrieren sich in Pamplona, Tudela, Estella, Olza, Alsasua, Lesaca, Leiza. - Die Siedlungen entlang den Hauptrouten des Jakobswegs sind reich an romanischen Baudenkmälern.
 
 
Als Land der Basken während der westgotischen Herrschaft (5.-8. Jahrhundert) aufgrund seiner Gebirgslage weitgehend selbstständig, wurde Navarra zwar 711 von den Arabern besetzt, jedoch nur im Südteil dauerhaft beherrscht. Zeitweise mit den Arabern gegen Karl dem Großen verbündet, war Navarra lange ohne einheitliche staatliche Organisation, bis die lose Konföderation aus Gruppen, Stämmen und kleinen Städten im 9. Jahrhundert allmählich unter den Herren von Pamplona zusammengefügt wurde. 905 wurde Navarra unter dem baskischen Fürsten Sancho Garcés (als König Sancho I., 905-925) Königreich. Sancho III. (1000-1035) vereinigte das beiderseits der Pyrenäen gelegene Reich mit Kastilien, teilte jedoch das Gesamtreich unter seine Söhne so auf, dass Navarra unter Abspaltung von Kastilien und Aragonien zum Kleinkönigreich wurde. 1234 erbte Thibaut IV., Graf von Champagne und Brie (als König Thibaut I.), Navarra, 1284 wurde es durch die Heirat seiner Enkelin Johanna I. (* 1271, ✝ 1304) mit dem späteren französischen König Philipp IV. integraler Bestandteil der französischen Monarchie. Als Erbe der französischen Königstochter Johanna II. (* 1311, ✝ 1349), die 1329 Philipp III. (* 1301, ✝ 1343) aus der kapeting. Seitenlinie Évreux heiratete, erlangte Navarra 1328 seine Selbstständigkeit zurück. 1484 übernahm das Haus Albret die Herrschaft, 1512 eroberte Ferdinand II. von Aragonien Navarra südlich der Pyrenäen (Obernavarra). Der Krone Kastiliens angegliedert, besaß Navarra bis 1841 eine Sonderstellung im Königreich Spanien. Das nördliche Navarra (Niedernavarra) gelangte mit Heinrich III., Sohn Johannas von Albret, der 1589 als Heinrich IV. den französischen Thron bestieg, zusammen mit Foix und Béarn an Frankreich.
 
 
J. M. Lacarra: Historia política del reino de N. Desde sus orígines hasta su incorporación a Castilla, 3 Bde. (Pamplona 1972-73).
 
Hier finden Sie in Überblicksartikeln weiterführende Informationen:
 
Spanien und die Reconquista: Eine Großmacht entsteht
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Navarra (F-85) — Fragata Navarra (F 85) en el transcurso de maniobras OTAN junto a USS Trenton (LPD 14), USS Saipan (LHA 2) y USS Simpson (FFG 56). Banderas …   Wikipedia Español

  • Navarra (DO) — Navarra DO in the province and region of Navarra, Spain Navarra is a Spanish Denominación de Origen (DO) for wines that extends over practically the entire southern half of the autonomous community of Navarre (Spanish Navarra, Basque Nafarroa).… …   Wikipedia

  • Navarra [1] — Navarra, 1) ehemals Königreich in Spanien, welches auch den auf den Nordabhängen der Pyrenäen liegenden, jetzt zum französischen Departement Niederpyrenäen gehörigen Landstrich Nieder N. umfaßte, bildet jetzt eine Provinz (auch Pamplona genannt,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • NAVARRA — regnurn Hispaniae inter Galliam ad Boream, Aragoniam ad Ortum et Meridiem, et Castellam ad Occasum. Pyrenaeis montibus dividitur, in Inferiorem, Hispanis Merindada de ultra Pvertos; sub Rege Francorum, uti legitimô Rege: et in Superiorem, quae… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • NAVARRA (A.) — André NAVARRA 1911 1988 Figure marquante de l’école française de violoncelle, au même titre que Pierre Fournier ou Paul Tortelier, André Navarra a toujours consacré une part importante de ses activités à la pédagogie et il était considéré dans le …   Encyclopédie Universelle

  • Navarra — Navarra. 1) spanische Provinz mit dem Titel eines Königreichs, dicht an den Pyrenäen, völliges Hochland, daher mehr zur Viehzucht als zum Ackerbau geeignet, fruchtbar in den Ebenen am Ebro, bewohnt von 300,000 Menschen auf 120 Quadrat M. In den… …   Damen Conversations Lexikon

  • Navarra — Navarra, gammelt spansk/fransk kongedømme. Se artiklen: Navarra …   Danske encyklopædi

  • Navarra [2] — Navarra (Gesch.). Die ältesten bekannten Bewohner N s waren die Vaskonen u. sind noch jetzt als Basken darin vorhanden. Geschützt durch die Lage ihres Landes, haben sie weder von den Römern, noch von den Westgothen od. Sueven, noch von den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Navarra [1] — Navarra, ehemaliges Königreich, jetzt Provinz im nördlichen Spanien, grenzt nördlich an Frankreich, östlich und südlich an Aragonien (Provinzen Huesca und Saragossa), südlich an Altkastilien (Provinz Logroño), westlich an die Baskischen Provinzen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Navarra [2] — Navarra, Philipp von, s. Philipp de Novaire …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Navarra — Navarra, Provinz im nördl. Spanien, am Südfuße der westl. Pyrenäen, 10.506 qkm, (1900) 307.669 E.; Bewohner Navarrēsen, Nachkommen der alten Basken und Westgoten; Sprache kastilisch; Hauptstadt Pamplona. – Das ehemal. Königr. N. entstand aus der… …   Kleines Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.